Peter-Apotheke, Westerstede
Peter-Apotheke
Peterstraße 29 | 26655 Westerstede
Telefon: 04488-1854

Wir über uns

Das zeichnet uns aus

In der Peter-Apotheke finden Sie selbstverständlich

  • eine breite Palette Arzneimittel, rezeptpflichtig und frei verkäuflich
  • verschiedenste Verband- und Hilfsmittel
  • ein vielfältiges Angebot hochwertiger Kosmetik und Mittel zur Körperpflege
  • ein umfangreiches Sortiment an Tees und Nahrungsergänzungen zur Gesunderhaltung

Darüber hinaus bieten wir Ihnen aber mehr:


freundliche Menschen, die sich um Ihr Anliegen von A wie Anfrage bis Z wie Zustellung ans Krankenbett liebevoll kümmern

unsere fachliche Kompetenz, mit der wir Ihnen hilfreiche Informationen aufschlüsseln, damit sich die heilsame Wirkung Ihrer Arzneimittel voll entfalten kann

einen weiten Horizont, der sich nicht einengen lässt auf Sichtweisen wie „schulmedizinisch“ oder „alternativ“

unseren Ehrgeiz, auch Raritäten zu beschaffen und Fragen zu beantworten, die nicht in zehn Minuten zu klären sind

spezielle Beratungen für Menschen, die viele Arzneimittel benötigen

Ernährungsberatung nach dem Konzept „Leichter leben in Deutschland“

Maßanfertigung von Kompressionsstrümpfen

Vorsorgeangebote für Firmen und Behörden

Aktionstage zur Gesundheitsvorsorge

unser rotes Sofa, da sitzen Sie bequem – im Mittelpunkt!

Unsere Historie

Die Geschichte der Peter Apotheke

Picture

1971, als Westerstede noch ein aufstrebender Kreisort mit weniger als 17.000 Einwohnern war, wagten Apotheker Wilhelm Brunzema und Apothekerin Helga Brunzema den Schritt in die berufliche Selbstständigkeit und eröffneten am 7. Dezember die Peter-Apotheke. In der Peterstraße 24 entwickelte sich das junge Unternehmen dank vieler liebenswürdiger Kunden, tüchtiger Mitarbeiterinnen, Fleiß und Herzblut schon bald zu einer festen Größe im Westersteder Gesundheitswesen.

Picture

1977 bekam Westerstede die Stadtrechte verliehen, in Bonn beschloss man die ersten einer seither endlosen Reihe von Gesundheitsreformen und die elektronische Datenverarbeitung zog langsam in den Apotheken ein. Das medizinische und pharmazeutische Wissen nahm einen lebhaften Aufschwung und die Zahl der Arztpraxen und Apotheken wuchs noch schneller als die Westersteder Bevölkerung. Westerstede bekam eine Fußgängerzone, aus dem Kreiskrankenhaus wurde die Ammerland-Klinik, aus Altenheim und Pflegeheim wurde das evangelische Altenzentrum und bald wohnten über 20.000 Menschen in der Kreisstadt. Im Juli 1996 zog die Peter-Apotheke in die Peterstraße 29 um und feierte bald darauf ihr 25jähriges Bestehen. Nach 29 Jahren übergab Wilhelm Brunzema die Leitung der Peter-Apotheke im Dezember 2000 an seine Tochter, Apothekerin Silke Boehmann.

Picture

Erst still und heimlich, dann immer rasanter verändert das Internet Arbeitswelt und Lebensgewohnheiten auf dem ganzen Globus. Krankenkassen und Gesetzgeber entwickeln auch im neuen Jahrtausend in ungebremstem Sparwillen neue Ideen und bürokratische Folterinstrumente für Patienten und Leistungserbringer im Gesundheitswesen. Der demographische Wandel wird zur neuen Herausforderung für die Gesellschaft. Apotheken stehen im Spannungsfeld zwischen ihren jahrhundertealten Aufgaben und den Ansprüchen des modernen Gesundheitsmarktes.
Zum 40jährigen Jubiläum 2011 ist die Peter-Apotheke im frisch renovierten Gewand nun die älteste bestehende Apotheke in Westerstede.


„Zur Ausübung der Pharmacie oder Apothekerkunst wird ein schickliches Locale erfordert, das man die A p o t h e k e nennt. Es muß ein zur Einsammlung, Aufbewahrung, Zubereitung und Verkaufung der Arzneien wohl eingerichtetes Haus seyn, und außerdem noch Zimmer und Kammern zur Wohnung und andern Bedürfnissen des Apothekers, seiner Familie und Gehülfen enthalten.“
– J.B. Trommsdorff, Systematisches Handbuch der Pharmacie 1811 –